Antisemitismus

Judenfeindliche Stereotypen, die in der Regel an Vorstellungen von Geld und Macht geknüpft sind, finden sich auch heute noch zu Hauf in den Köpfen der Menschen. Das Bild des “geizigen Juden”, der mittels Bankenkontrolle die Weltherrschaft anstrebt, wird auch in Zeiten der Währungskrisen immer wieder gern gezeichnet und dient so allerlei dubiosen Weltverschwörungstheorien als unhinterfragte Erklärung für die Übel des Kapitalismus.

Doch während sich in Deutschland noch viele gegen die Verbannung rassistischer, sexistischer oder anderweitig diskriminierender Worte wehren, sind antisemitische Begriffe und Redewendungen aus der deutschen Sprache zum Glück weitgehend verschwunden.

Davidstern

So sind die meisten “Deutschen” durch ihre jüngste Geschichte zumindest sensibel geworden gegenRedewendungen und Ausdrücke die Juden diskriminieren. Denn wo sich manche_r noch gegen die Umbenennung von Pippi Langstrumpfs Vater von "Negerkönigs" in Südseekönig wehrt, könnten Agatha Christies Bücher kaum in der Orginal-Fassung verkauft werden.

Da die meisten der noch vor ein paar Jahrzehnten verwendeten antisemitischen Wörter heute vielen nicht mehr bekannt sind, verzichte ich an dieser Stelle darauf, sie zu reproduzieren und damit am Leben zu erhalten.
Comments