Antiislamismus‎ > ‎

Ehrenmord

Nicht selten findest sich das Wort "Ehrenmord" in den Medien. Doch wann genau ist ein Ehrenmord ein Mord aus gekränkter Ehre oder ein "Mord aus Rache"?

Kann nicht auch ein Mensch aus Rache an seiner gekränkten Ehre zum Mörder werden? Sicherlich kann mensch dies genau differenzieren, doch die tatsächliche Verwendung beider Worte folgt eher anderen Regeln:

Menschen mit (vermeintlich) muslimischen Glauben begehen demnach "Ehrenmord" und Menschen, deren z.B. christlicher Glaube nicht explizit genannt wird, begehen "Mord aus Rache". 

Dadurch, dass das Wort "Ehrenmord" ausschließlich mit dem muslimischen Glauben konstruiert wird, ist die Assoziation Mord / Islam viel alltäglicher als z.B. Mord / Christentum.

In Artikeln, in denen das Wort "Ehrenmord" verwandt wird, ist  meist nebensächlich, ob tatsächlich religöse Gründe zu diesem geführt haben. Viel häufiger werden diese konstruiert und das angeblich muslimische Motiv könnte ebenso ein christliches sein. 

"Mord eines Mannes an (s)einer (Ehe)Frau" 

Braucht es hier wirklich die Benennung der Religion? In den meisten Fällen wohl nicht. Weder bei Christ_innen, Muslim_a, Atheisten oder anderen Religionen. Oder ist der Mord aus Eifersucht eines muslimischen Täters zwangsläufig religiös, der Mord eines Christen aber nicht?

Nicht nebensächlich ist auch, dass bei Begriffen wie "Rachemord", "Ehrenmord" und "Gewalt in der Familie" die Täter* unmarkiert bleiben. So liegt der Fokus mehr auf der Religion, als aus dem tatsächlich, weltweit greifendem Herrschaftsverhältnis, in dem größtenteils die Gewalt von Männern* auf Frauen*, Kinder und letztendlich sogar Tiere ausgeübt wird.

Auch passive Ausdrucksweisen wir "Frau wurde Opfer eines Verbrechens" verbergen die Täterschaft.

Bei verübter Gewalt anstatt den vermeintlich religiösen Gründen, das Geschlecht* des Täters zu benennen, würde dieses globale Machtverhältnis sichtbarer machen und könnte ein Schritt hin zu einer herrschaftsfreieren Gesellschaft sein.
Comments