-> Vorwort

Sprache ist Macht! Sprechblase

... und wer Sprache macht, beansprucht Macht.

Sprachmacht ist Fremdbestimmung!

Das Selbstbezeichnungsrecht ist ein hohes Gut und wer auch immer Schwarz, Roma, Frau oder Günther benannt werden möchte, der steht es auch zu so benannt zu werden.

Sprachmacht ist Herrschaft!

Nicht selten geht Macht mit Gewalt einher. Menschen, die  sagen: "Das ist doch kein schlimmes Wort, das meine ich doch gar nicht schlecht!" offenbaren, dass sie weiterhin die Gewalt darüber behalten möchten, welche Worte (und somit Stereotype) auf wen angewandt werden.

Sprachmacht ist Gewalt!
Oft sind diese Gewaltstrukturen mit einander verschränkt, basieren auf den selben Mechanismen und
 sind so i.d.R. nicht klar von einander abgrenzbar. Dennoch habe ich versucht, die hier betrachteten Worte nach bekannten Herrschaftsverhälnissen zu gruppieren. Klicke links in der Navigation auf die grauen Dreiecke um ein Themengebiet auszuklappen.

Macht! Sprache! Neu!

Wer sich kritisch mit der eigenen Sprache auseinander setzt, schafft neue Räume und baut eigene, unbewusste Vorurteile ab ...